Sonntag, 20. August 2017

Mein Chanel-Projekt - Teil 2 / My Chanel Project - Part 2




Bevor ich mit den Ärmeln begann, musste ich wissen, welche Borte meine Jacke erhält. Eine fertige, aufgesetzte Borte hätte ich auch am Ärmelschlitz entlang laufen lassen. Es fand sich jedoch keine passende Borte in diesen Blautönen. Also Plan B: Es war wirklich nicht mehr viel vom Stoff übrig, aber ein langer Streifen, aus dem ich selber eine Fransenborte machen konnte. Ein kleines Muster gemacht und auf die Jacke aufgesetzt. Der Borte fehlte noch das gewisse Etwas. Aufgenähte Satinbänder wirkten zu protzig, alles andere zu langweilig. Also machte ich mich, gemeinsam mit 2 Nähfreundinnen, auf die Suche nach einer Alternative. Bei einem gemeinsamen Mädelswochenende hatte meine Freundin die zündende Idee: ein Satinband in den Stoff einzufädeln, sodass das Band etwas in den Hintergrund rückt. Auf dem Stoffmarkt in Maastricht, Niederlande, wurden wir schnell fündig. Und so sah dann das Ergebnis aus.

Before starting with the sleeves I had to know, which braid my jacket should get. A small one I also would have used at the sleeve plackets. But I didn't find an appropriate. So I needed a plan B. There weren't many rests of the fabric, but one long stripe, which I could use for a fringe braid. I made a small sample and put it on the jacket. But it was boring. Ribbons, which I sewed in the middle of the stripes, where too dominant. So I searched for an alternative. I spent a weekend with 2 sewing friends, and one of them had the idea: to thread a small satin ribbon into the fabric, so, that the ribbon would fade into the background. At the fabric market in Maastricht, Netherlands, the appropriate ribbon was found. And this is the result:




Diese Borte wäre mir an den Ärmeln aber zu viel geworden. Und da die Jacke auch keine Knöpfe hat, verzichtete ich bei den Ärmeln komplett auf den Ärmelschlitz. Die Ärmel wurden genauso wie der Rumpf genäht. Die einzelnen Stoffteile der beiden Lagen wurden zusammengenäht, dann der Futterärmel am Saum an den Oberstoff genäht, umgeschlagen und der Oberstoff mit dem Futter verquiltet.

This fringe braid would have been too much at the sleeves. And as the jacket doesn't have buttons, I gave up the plan of sleeve plackets. The sleeves I sewed in the same kind as the torso. I sewed the pieces of the two layers together, sewed the lining to the outer layer at the hem and quilted the lining with the fabric. 


Den Ärmel nur am Oberstoff verschlossen, das Futter musste dann per Hand geschlossen werden. Dasselbe beim Einsetzen des Ärmels. Der Oberstoff-Ärmel wurde ohne Probleme an den Jackenrumpf genäht, das Futter musste wiederum per Hand anstaffiert werden, was ein wenig tricky war. Vorher habe ich noch einen Ärmelfisch, also einen Watteline-Streifen zur Verstärkung der Armkugel an die Nahtzugabe genäht.

Only the seam of the fabric layer I could close with the sewing machine, the lining I had to close by hand. The same when applying the sleeve to the jacket. Closing the lining seams was a bit tricky. Before closing it I sewed a stripe of batting on the seam allowances of the sleeves to give the sleeve cap more stand.  





Dann kam schon die Fransenborte an die Jacke. Die Borte habe ich so gemacht: 2 gleich breite Stoffstreifen geschnitten. In den oberen Streifen das schmale Satinbändchen unregelmäßig eingezogen. Dann die beiden Streifen aufeinandergelegt, neben dem Bändchen auf jeder Seite mit Zickzackstich verbunden, und die Längsfäden neben dem Zickzack gezogen.

Then I sewed the fringe braid on the jacket. How did I made the braid? I cut two stripes of the same width. Into the top layer I threaded the small satin ribbon, then I put the top layer on the bottom layer and sewed with zig zag stitch left and right from the ribbon.  At the end I only had to remove the threads outside the stitches.

Vorher noch unschlüssig, ob Taschen an der Jacke nicht zu viel wären, habe ich mich dann doch dafür entschieden. Die Taschen sind gefüttert, an den oberen Rand kam die Fransenborte, und die Taschen wurden dann per Hand angenäht.

I wasn't sure if I should put on pockets, but in the end I decided for it. The pockets are lined, they have the fringe braid at the top, and they were sewn on by hand. 



Zum Schluss noch die für Chanel-Jacken typische Kette in den Saum genäht. Diese ist übrigens aus dem Baumarkt. Und voilá, meine Jacke nach Chanel-Art ist fertig!

Finally the chain, which is so typical for Chanel jackets came into the hem. Voilá, my Chanel jacket is finished!



Das Tragegefühl ist einzigartig. Ausschlaggebend dafür ist der weiche Stoff und dass das Futter mit dem Oberstoff verbunden ist. Einmalig. Auch wenn viel Handarbeit nötig war, es hat sich gelohnt! Und der nächste Stoff wartet bereits auf diese Art der Verarbeitung. Es werden sicher noch mehrere Jacken im Chanel-Stil folgen.

Wearing this jacket is unique! The cosy fabric and the lining quilted to the fabric makes it so comfortable. Though very much handicraft was neccessary, it was worthwhile! The next jacket is already planned. 






Die Jacke passt übrigens zu sehr vielen Farben und Stilen. Auch zu camel, und zu Röcken und Kleidern sieht sie sehr gut aus!

The jacket matches a lot of styles and colours. I will wear it also with skirts and dresses, as well as with camel coloured pieces.

Kommentare:

  1. Wauw hij is echt heel erg mooi geworden, wat een werk heb je eraan gehad.
    Hier ga je heel veel plezier van hebben.

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke ist wirklich toll geworden. Was eine wahnsinnige Arbeit darin steckt! Bewundernswert.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sandra! Ja, es war viel Arbeit! Aber jede Arbeitsstunde wert!
      LG, Monika

      Löschen
  3. Sehr, sehr schön geworden!
    Glaub ich gerne, das der Tragekomfort wunderbar ist...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sandra!
      Die Jacke ist so angenehm zu tragen, dass bereits die nächste in Planung ist. Vorher sind aber noch ein paar andere Projekte abzuarbeiten :-).
      LG, Monika

      Löschen
  4. Hallo liebe Monika,
    ganz großes Kino - Chapeau!!!
    LG, Natalie

    AntwortenLöschen