Freitag, 4. August 2017

Mein Chanel-Projekt - Teil 1 / My Chanel Project - Part 1



Nach längerer Nähpause bin ich wieder ein großes Projekt angegangen: eine Jacke nach Chanel-Stil. Dieses Projekt schiebe ich gedanklich schon einige Jahre vor mir her. Letztes Jahr habe ich dann bei Stoffe Baumgartner in Linz einen echten Chanel-Stoff gekauft. Bei 126,-- EUR/Meter bin ich eine Stunde drum herum geschlichen, bis ich mich endlich dazu aufraffen konnte, 1,35 m zu kaufen. Der Stoff ist ziemlich locker gewebt, weshalb mir die Verkäuferin empfohlen hat, diesen vor dem Zuschnitt mit dehnbarer, leichter Gewebeeinlage zu bebügeln, was ich auch gemacht habe. Futterstoff habe ich damals auch gleich mitgenommen, und dann lag der schöne Stoff fast ein Jahr im Schrank, weil ich mich nicht traute, ihn anzuschneiden.


After a sewing break I started again with a special project: a jacket in Chanel style. This project I had in mind for years. Last year I bought an original Chanel fabric at Stoffe Baumgartner in Linz. Nearly one hour I crept around this fabric, with a price of 126,-- Euros per meter. Finally I decided to buy 1,35 m. The fabric is woven very loosely, so the shop assistant recommended to press on a fusible interfacing (very light-weighted and elastic). I also bought some lining and then buried both in my fabric stash. I didn't have the heart to cut it.



Nach langen Recherchen habe ich mich aber doch über die Verarbeitung gewagt. Nicht ganz nach Chanel, aber doch großteils.


Finally, after intensive research, I dared it. The making-of isn't original Chanel in all steps, but nearly.


Verwendet habe ich diesen Schnitt von Burdastyle. Eher untypisch für eine Chanel-Jacke mit einem Taillenabnäher, der Schnitt hat mir aber gut gefallen. Zuerst habe ich natürlich ein Probemodell genäht und - wie immer - einige Änderungen durchgeführt. Dann endlich kam die Stunde der Wahrheit.


I used this pattern vom Burdastyle. It's not typical for a Chanel jacket with a waist dart, but I liked the pattern. Of course I made a muslin first and made - as always - some alterations. Then the moment of truth came ...


Entgegen der Empfehlung, den Stoff nur grob zuzuschneiden und die Nahtlinien durchzuschlagen, habe ich den Schnitt gleich mit 2 cm Nahtzugabe zugeschnitten. Das Bebügeln mit der Einlage verhindert ja das Ausfransen des Stoffes, und dies war eine wirtschaftliche Überlegung bei dem Preis. Auch ist dann das Nähen einfacher, weil ich nicht die Schnittteile mühsam an den Nahtlinien aufeinanderstecken muss, sondern sie schön bündig aneinander legen kann und die 2 cm abnähen kann.


Against the recommendation to cut the fabric very roughly and mark the sewing lines with basting, I cut the fabric with only 2 cm seam allowances. The fusible interfacing prevents the fabric from fraying, and it was an economic decision due to the high price of the fabric. And sewing is easier. You do not have to pin the pieces exactly at the sewing lines together, you can align the fabric edges and sew 2 centimeters from the edge.

Nur den Abnäher habe ich mit Heftfaden durchgeschlagen, da auf diesem Stoff keine Markierung mit Wachspapier möglich ist.

Only the darts I marked with basting lines, because on this fabric marking with the special paper isn't possible.



Die Abnäher habe ich dann aufgeschnitten und über einem Bügelei schön ausgeformt.

The darts I cut open and brought them on an ironing egg in form. 



 

Am Saum habe ich Seidenorganza als Verstärkung eingearbeitet. Die Ausschnittkanten habe ich mit Nahtband stabilisiert. Bei den Armausschnitten wollte ich dieses Nahtband nicht aufbügeln, das wäre wahrscheinlich in der Bewegung eher unbequem, da starr. Also habe ich nur eine normale Vlieseline (nicht dehnbar) als Verstärkung aufgebügelt.


Into the hem I sewed pieces of silk organza for stabilisation by hand. The neckline edges I stabilized with stay tape. At the armholes I didn't want this rigid stay tape, so I ironed on not elastic, but light-weighted fusible interfacing. 





An die Vorderkante kam zur Stabilisierung noch ein zur Hälfte geschnittenes Schrägband.

On the fold edges in the front I sewed a bias tape, which I cut into half.



Die zweite Entscheidung gegen die Original-Verarbeitung war, die einzelnen Futterteile auf die einzelnen Oberteile zu steppen und erst dann die Teile aneinander zu nähen. Ich habe eine schnellere Art der Verarbeitung gewählt. Die Längsnähte der Oberjacke wurden geschlossen, ebenso die Längsnähte des Futters. Nachdem ich beide Lagen am Saum zusammengenäht hatte, wurde die Futterjacke exakt auf die Oberjacke gelegt und beide Lagen zuerst in den Nahtschatten mit einer Quiltnaht miteinander verbunden. Anschließend habe ich auch noch zwischen diesen Linien gequiltet. Die Fäden habe ich zwischen den Lagen verknotet, um ein Vor- und Rückwärtsnähen am Ende der Naht zu vermeiden.


The second decision against original processing was to quilt each lining peace to the outer fabric and then sewing the pieces together. I chose a faster method. I sewed the lenghtwise seams of the outer fabric together and also of the lining. After sewing the two layers at the hem together I placed the lining exactly onto the outer fabric and stitched the layering together in the ditch. Then I quilted between the seams. The threads were knotted between the layers, so that didn't have to sew back and forward, which makes the ends of the thread bulky.





Noch schneller wäre es gegangen, hätte ich das Futter auch gleich an den Vorderkanten aufeinander genäht vor dem Zusammenquilten. Da ich aber das Futter nicht gleich an der Kante beginnen lassen wollte sondern 2 cm innen und ich im Oberstoff am Saum Briefecken genäht habe, habe ich diese Kanten dann von Hand genäht. Außerdem konnte ich so besser den Futterstoff gegen verziehen kontrollieren.


I could have also sewn the edges of the two layers at the front edges together before quilting. But I didn't want to have the lining directly at the edges and I wanted to make mitered corners at the hem. So I sewed the lining by hand to the edges.

Anschließend nähte ich die Schulternähte am Außenstoff zusammen, das Futter wurde per Hand verschlossen, ebenso wie die vordere Kante und der Halsausschnitt.

Then I sewed the shoulder seams together, but only the outer layer. The lining I closed by hand, as well as the front edge and the neckline. 







Demnächst zeige ich euch noch die Fertigstellung der Jacke.

Shortly I will show you the finishing of my jacket.








Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    Deine Ausdauer und Geduld kann ich nur bewundern.
    Es hat sich gelohnt, das Ergebnis spricht für sich.
    LG, Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inge!
      Auch dir ist ja Ausdauer und Geduld kein Fremdwort :-). Diese Jacke habe ich schon so lange vor mir hergeschoben, weil ich Bammel hatte vor dem Áufwand. Es war aber dann weniger schlimm als erwartet bzw. sogar sehr entspannend, das viele Handnähen. Die Jacke ist es auf alle Fälle wert!
      LG, Monika

      Löschen
  2. Hallo Mona, ich habe soeben deine schöne Jacke entdeckt. Mein Kompliment, sehr sauber und schön genäht. Bin gespannt auf Tragefotos. Wie bist du denn mit dem Schnitt von Burda zufrieden, Ärmelbreite usw.?
    Ist ja ein Schnitt für kleine Frauen und wurde von mir auch schon vorgemerkt. Gut, dann die fertige Jacke bei dir zu sehen
    Grüße Lila-cat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Kompliment!
      Tragefotos gibt es bald :-). Mit den Schnitten von Burda bin ich zufrieden, Anpassungen muss ich bei allen Herstellern machen. Die Ärmelbreite ist bei Burda ein Thema. Die Ärmel muss ich immer verbreitern, die wären mir sonst zu schmal. Ich spreize zuerst den Ärmel auf, indem ich den Schnitt kreuzweise aufschneide und auseinanderziehe. Durch dieses Aufspreizen verliert aber die Armkugel an Höhe. Diese gebe ich anschließend wieder dazu. Ich erhalte dadurch zwar mehr Einhalteweite, aber das bringe ich immer unter.
      LG, Monika

      Löschen
  3. Das wird ein ganz besonderes Stück, ich freue mich schon auf den zweiten Teil! So eine Jacke passt sicher ganz prima in Deine Garderoben, und es ist schön, sich für ein besonderes Stück soviel Zeit für die feinen Details zu nehmen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir!
      Ja, diese Jacke ist sehr wandlungsfähig, zu Jeans, Stoffhosen, Kleidern, Röcken. Ich kann sie eigentlich zu den meisten Blau- und Brauntönen und auch weiß tragen.
      LG, Monika

      Löschen
  4. Die Jacke ist jetzt schon ein kleines (Näh-)Kunstwerk! Ich bin sehr gespannt auf die Tragefotos und die Fortsetzung deines Nähberichtes.
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen