Samstag, 15. August 2015

Verwendet ihr ein Kragenholz? Do you use a Point Presser/Clapper?

Viele werden sich vielleicht fragen, was bitte ist denn ein Kragenholz - manche nennen es auch Bügelamboss? Ich kannte es auch lange nicht, habe jetzt aber sogar 2 in verschiedenen Größen und benutze sie gerne zum Ausbügeln der Kragennähte.

Das große hat eine Länge von 43 cm und kommt vor allem bei Jacken zum Bügeln des Revers oder für ganz schmale Teile zum Einsatz (weil es so spitz zuläuft), während das kleine mit 28 cm Länge für Blusen- und Hemdkragen verwendet wird. Das kleine ist auch wesentlich handlicher und wird von mir öfter benutzt.

Some may ask: what the hell is a point presser/clapper? Long time I didn't know it, too, and now I own 2 in different sizes. I use them especially for ironing collar seams.

The big one has a length of 43 cm, and I use it for longer seams, like at jacket lapels. As it tapers very sharply I also use it for very small and tiny pieces. The smaller one has a length of 28 cm and is used for ironing the collars of blouses and men's shirts. This one is more handy than the big one and I use it more often.



Wie der Name schon sagt, kommt das Kragenholz vor allem beim Bügeln des Kragens zum Einsatz. Der Kragen wird so auf das Holz gezogen, dass die Spitze des Kragens genau auf der Spitze des Holzes liegt.

The point presser is particularly used for ironing the seams of a collar. The collar is placed on the point presser in the way that the point of the collar lies on the point of the presser.


Dann wird die Naht auseinandergebügelt. Seht mal, wie wunderbar das mit Hilfe des Kragenholzes funktioniert!

Then you press the seam allowances open. Look, how wonderful this works with the point presser!


Und so sieht die ausgebügelte Naht von außen aus. Jetzt kann der Kragen schön in Form gelegt und die Kragenkante gebügelt werden.  

And this is the pressed seam from the outside. Now you can press the edge of the collar easily and give it a nice and accurate form.


Zum Ausformen der Kragenecken verwende ich einen Brieföffner mit einer stumpfen Spitze, sodass nicht die Gefahr besteht, durchzustechen und den Stoff zu beschädigen.

For forming out the collar points I use a letter opener with a butt point, this can't pierce the fabric and damage it.



Aber das Kragenholz hat noch einen zweiten Bestimmungszweck. Mit der Unterseite kann man ganz ausgezeichnet soeben gebügelte Kanten flachdrücken. Das Holz saugt die Feuchtigkeit des Stoffes auf und macht eine ganz akkurate Kante. Das ist gerade bei schwierig zu bügelnden Stoffkanten hilfreich.

But the point presser/clapper has a second function. With the bottom part you can press even a just ironed edge. The wood soaks the moisture of the fabric and presses the edge very flat. This is very helpful with difficult fabrics.


Alles in allem: ich möchte das Kragenholz nicht mehr missen, ich setze es auch überall dort ein, wo ich schmale Teile zum Ausbügeln habe, die ich nicht flach auflegen kann. Besitzt ihr eines? Und wofür verwendet ihr es?

Alltogether: I won't miss my point presser/clapper any more. I use it every time when I have to press small pieces that don't lie flat on the ironing table. Do you also own one and how do you use it?

Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    um solch ein Teil schleiche ich schon länger herum. Vor allem, seit ich die Craftsy-Kurse habe, denn dort wird dieser Clapper permanent verwendet.
    Hast Du schon mal probiert, an den Ecken einen Faden mit zu nähen, mit dem man dann die Ecken raus ziehen kann?
    Das funktioniert auch ganz gut.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge, das mit dem Faden hab ich noch nicht probiert, diese Methode kenne ich nicht. Mit dem stumpfen Brieföffner funktioniert das ja ganz gut.
      Dieses Kragenholz ist wirklich empfehlenswert, das kleine reicht aber, würde ich sagen. Ich hab eigentlich nur zwei, weil ich beide im selben Jahr zum Geburtstag von unterschiedlichen Personen bekommen habe :-).

      LG, Monika

      Löschen
  2. ich kann mir der deutschen art diese bügelhölzer wenig anfangen.ich erkläre warum.
    im netz habe ich handwerker-skizze für internationale art Tailorboard gefunden, die dann meinem Vater rüber gereicht und er hat mir es nachgebaut 1 : 1.der unterschied zu den deutschen liegt u.a. auch in den kurven und stärken(z.b. die seite woi man kragen bügelt ist sehr schmal). so kann ich mit tailorboard nicht nur ecken und graden, sondern auch ärmelkugel und teilungs/prinzesnähte perfekt in form bügeln,was man mit den graden strecken so nicht hin kriegt.
    auch bei korsett ist es enorm wichtig,dass die kurve nicht flach, sondern kurvig gebügelt wird.
    fehler bei mir war,dass ich nciht wusste, dass es aus buche sein müssen.
    alle meine spätere holzwerkzeuge kamen aus buche.
    nur buche hat das nötige gewicht,um funktion der presse zu haben und was noch viel wichtiger ist, buche zieht in sich feuchtiogkeit ein.
    das machen viele andere holzarten nicht.
    meine schullerin hat direkt aus england für 60 pfund bestellt. und ich muss sagen, man sollte nciht sparren. die flächen und kanten sio ideal polliert- unvorstellbar glatt. diese qualität hab ich leider nicht...
    ich halte tailorboard mit kurven einfach für unverzichtbar. ich glaube, bei mir gibts so gut wie nichts,was ich ohne seine hilfe erstellt hätte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zeigst du uns mal dein Tailorboard? Das würde mich sehr interessieren (wahrscheinlich wandert dann noch ein Teil in mein Nähzimmer). Um Kurven, wie z. B. bei Prinzessnähten auszubügeln, verwende ich dann das Bügelei. Da findet sich dann auch immer eine passende Rundung, wo man die Nähte drüber legen kann, und das Ei ist viel breiter, da hat man dann eine breitere Auflagefläche fürs Bügeleisen.
      Bei diesen Bügelhilfen aus Holz darf man auf keinen Fall sparen. Mein kleines ist auch wesentlich glatter (das kommt aus Amerika) als das große, das in Deutschland gefertigt wurde.

      LG, Monika

      Löschen
    2. Liebe Monika,
      ich kann dir leider im moment mein board und auch andere hölzer nicht zeigen, da meine kamera-speicherkarte samt aller bilder kaputt gegangen ist. ich habe noch ein spezielles holz(vermutlich mache ich die tage ein separates post dazu), was ich auch nah ans herz legen würde,was mir mein papa ijm auftrag ebenfalls sehr schnell gemacht hat.
      aber hier kannst du die skizze und das board schon mal bei den anderen sehen. unten ist ein video. ist zwar auf russisch, aber du kannst ton ausmachen und nur bilder anschauen, wie man das board an welchen stellen verwendet.
      ich finde grade diese leicht gerundete stelle und ganz runde für ärmelkugel so wichtig:
      http://www.liveinternet.ru/users/ksulapl/post349782505/
      und so forme ich meine ärmelkugel mit dem tailorboard. die handhabung ist etwas unbequem,aber ergebnis entschädigt die mühe:
      http://pic.oscdn.net/pic/9749546/l
      http://pic.oscdn.net/pic/9749551/l
      http://pic.oscdn.net/pic/9749554/l
      http://pic.oscdn.net/pic/9749538/l
      mein nicht-chanel-jackett(das du schon mal als bild im post gesehen hast), das ich vermutlich heute oder morgen poste, ist mit der methode gemacht.

      Löschen
    3. P.S. ich ahbe meinen vater drum gebeten, es nicht zu schrauben!
      er hats geleimt. es ist wichtig.
      ich ahbe weder scharniere, noch schrauben. ich ahbe wie im original absolut glatte flächen und verbindungsstellen.
      es sollte nichts abdrücken beim bügeln.
      das ist wichtig.
      weil es solche und solche gibt.
      grundsätzlich kannst du so ein tailorborad genau unter diesem namen im netz finden.
      und es sollte aus buche oder änlichem holz sein, auch wichtig,dass es kein harz abgeben kann...

      Löschen
    4. Danke für die Links! Das Video ist super, da kann man sich wirklich was darunter vorstellen. Und das ist ja wirklich ein multifunktionales Teil, mit dem man wesentlich mehr machen kann als mit einem Kragenholz alleine! Ich freu mich schon auf deinen Post zum Thema Tailorboard, die Armkugel, die du damit ausformst, hat wirklich eine tolle Form!

      Danke und liebe Grüße,

      Monika

      Löschen
  3. irgendwie ist mir entgangen, dass es verschiedene Größen gibt, aber ich möchte es nicht mehr missen, ich setze es genauso wie du ein, um längere Stgrecken zu plätten, hab ich mal eine Pressplanke ersteigert, ansonsten ist das Kragenholz auch beim Taschennähen ein guter Helfer

    lg

    knittingwoman

    AntwortenLöschen
  4. für kurven habe ich bügelkissen in 2 größen und komme gute damit klar

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Knittingwoman!

      Dass ich zwei Größen habe, ist wirklich Zufall :-). In Deutschland sind ja diese Hölzer schwer zu kriegen, und ich hab mir eins der wenigen gewünscht, die angeboten wurden. Zur gleichen Zeit hab ich auch das kleinere bekommen, das ich fast noch mehr schätze als das große.

      Bügelei habe ich nur ein großes, ich war bisher immer zu faul, mir auch ein kleines zu machen. Aber das sind wirklich unverzichtbare Werkzeuge!

      LG, Monika

      Löschen
  5. Wie schön, dass du gerade jetzt darüber berichtest. Ich nähe gerade ein Hemd für meinen Sohn, es ist der erste Versuch und da käme mir so ein Holz gerade richtig. Aber diesmal muss es eben ohne gehen. Die Methode mit dem Faden, die Inge vorgeschlagen hat, scheint mir eine gute Alternative zu sein. Vielleicht hast du oder eine deiner Leserinnen eine gute Quelle, wo man so ein Teil für vernünftiges Geld erwerben kann. Meine Recherche im Netz war nicht wirklich befriedigend, bei Nähwelt Flach wird ein Bügelamboss angeboten, aber Praxistauglich erscheint mir das nicht so, da das Standholz aus Spanplatte gesägt ist und die Kanten unversäubert bleiben. Dafür 50 Euronen auszugeben finde ich doch ein bisschen viel... Dagegen sehen deine Kragenhölzer richtig wertig aus.
    Happy Sewing
    Mira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mira,

      Ich glaube, meins ist von da:

      www.schreiner-bauer-lebach.de

      Es ist aber sehr groß und die Spitze ist sehr spitz und lang. Da würde ich eher nach einem kleineren sehen.

      Nachdem ich aber das Tailorboard von Sewing Galaxy gesehen habe, würde ich dir eher das empfehlen. Nur, solche Teile bekommst du eher in Amerika.

      LG, Monika

      Löschen