Freitag, 28. August 2015

Business Fashion

Bevor ich mit den BHs loslege, musste ich noch ein paar andere Dinge fertig stellen. Ich hab ja schon mal erwähnt, dass ich in Zukunft etwas mehr klassische Business-Mode brauche. Für den Sommer hatte ich so gar nichts, was ich zu wirklich wichtigen Terminen tragen wollte. Viele meiner Sachen sind etwas verspielt, ob durch die Machart oder durch den Stoff. Also habe ich jetzt einmal etwas ganz Neutrales genäht.

Before starting with bras I had to finish some other projects. As mentioned before I need more business clothes in my wardrobe. For hot summer days I didn't have anything I would wear to very, very official occasions. Many of my pieces are fanciful, partly the patterns, partly the fabrics. And so I made something really neutral.


Eine weiße Bluse nach dem Burda-Schnitt 119-062013. Die Ärmel sind länger geschnitten, sodass sie aufgekrempelt werden können. Der graue Rock ist nach meinem selbst konstruierten Schnitt, gefüttert und mit rückwärtigem Schlitz.

A white blouse from Burda pattern 119-062013. The sleeves are made longer so that they can be rolled up. The grey skirt is self draftet, fully lined and with a vent in the back.


Wenn es einmal nicht so streng sein soll, trage ich meine rote Strickweste dazu.

For not so severe occasions I loosen up the look with my red cardigan. 


Merkt man, dass es heute etwas heiß war? :-) Früher habe ich viel mehr Kleidung in diesem Stil getragen, durch das Selbernähen hat sich dieser aber sehr verändert. Und jetzt gehe ich, durch meine berufliche Veränderung, wieder etwas in die klassische Mode zurück.

Do you notice that today it's hot, hot, hot? :-) Formerly I wore many clothes in business style, with sewing them myself I changed my style. But now, for job-related reasons, I will go back to it again. 

Ich habe auch noch einen Blazer dazu genäht, den möchte ich euch aber in einem Extra-Post präsentieren.

I sewed also a jacket, which I want to present in an extra post. 



Findet ihr diesen Look zu klassisch, oder tragt ihr selber gerne schlichte Kleidung?

Do you consider this look too classic or do you like plain clothes?

Kommentare:

  1. Und wieder schöne Sachen, danke fürs Zeigen. Gerae gestern habe ich fast den ganzen Blog von DIr angeschaut. Die Kunstlederjacken haben mir angetan. Tolle Sachen Monika, weiter so. Und freue mich schon auf weitere Postings.

    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Theresa!
      Danke für dein Lob! Ich hoffe, auch von dir wieder was Selbstgenähtes zu sehen? Es ist ja eine Inspiration, wenn viele Blogger ihre Werke zeigen.
      LG, Monika

      Löschen
  2. Liebe Monika schöne Teile hast Du genäht.Stehen Dir ausgezeichnet!
    Helle Farben schmeicheln. Wenn man im Beruf (kommt auf den Beruf an) seriös auftreten muss, soll, dann ist so eine klassische (Uniform) sehr wichtig. Schön finde ich allerdings, dass Du es selbst nähen kannst und so mehr Einfluss auf die Material und Stoffwahl hast. Wie Du es hier wieder Beweist. Der Blazer mit dem leichten Glitzer, super (je nach Brache). Klassischer Schnitt moderner Stoff. Solche Basicschnitte sind wichtig und für den Beruf unverzichtbar.

    Ich kehre auch zurück zu meinem Basic zurück.
    Wir sind eher die Klassichen Lady's und nicht die Trendy-Girls ;)
    Aber ab und zu brauchen wir einfach auch mal den Kick :))))
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Classic Lady :-)!
      Für mich waren die letzten Jahre des Nähens sehr experimentell. Ich habe sehr viel ausprobiert - viele Schnitte, viele Stoffe, viele Techniken. Stoffe hab ich gekauft, was mir unter die Finger gekommen ist und mir gefallen hat. So hat sich auch meine Garderobe verändert. Viele Kleider und Röcke wurden genäht, da sie für mich einfacher zum Anpassen waren als Hosen. Und es hat mir gefallen, dass ich mich in den Schnitten von der normalen Kaufkleidung abheben konnte.

      Jetzt ist aber die Zeit gekommen, die erarbeiteten Techniken für klassische Mode einzusetzen. Klar werde ich immer wieder Teile nähen, die anders sind, aber jetzt ist mal wichtig, mir wieder eine seriöse Garderobe aufzubauen :-).

      LG, Monika

      Löschen
  3. Liebe Monika,
    fleißig, fleißig. Es kommt sicher immer darauf an, welche Kleidung das Umfeld verlangt und wie man sich darin fühlt.
    Bei mir muss Kleidung in erster Linie bequem sein.
    Die Kombi, die Du Dir jetzt genäht hast, kannst Du vielfach abwandeln. Alles sehr schön gemacht.
    Liebe Grüße,
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inge!

      Ja, es kommt immer auf die Umgebung an. In meinem neuen Job wird es auch nicht notwendig sein, immer nur im Kostüm oder im Hosenanzug rumzulaufen. Aber es ist mir persönlich ein Bedürfnis, mich wieder ein wenig formeller zu kleiden. Die Bequemlichkeit darf darunter aber nicht leiden :-).

      LG, Monika

      Löschen
  4. Hallo Monika,
    ich mag auch sehr gerne schlichte klassische Kleidung. Die kann man immer tragen und je nach Lust und Laune kombinieren, auch mal mit einem verspielten Blüschen oder Top. Du bist so fleißig. Ich bewundere Deine Schnelligkeit und auch Deine Akkuratesse.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit!

      Vielen Dank für dein Lob! Bezüglich Schnelligkeit: diese Teile sind in den vergangenen Wochen entstanden, ich habe sie nur nicht gezeigt, weil das Fotografieren für mich immer eine Qual ist. Auch habe ich gemerkt, dass ich eher langsamer geworden bin beim Nähen als schneller. Das hängt damit zusammen, dass ich heute viel sorgfältiger arbeite als früher. Ich bügle alle Nähte aus, ich schneide Nahtzugaben stufig zurück, ich nähe Probemodelle und passe sie an (soweit ich das kann - da entwickle ich mich auch immer weiter), ..., und ich trenne manchmal 2 - 3 x, bevor ich zufrieden bin. Auch beim Nähen selber rattere ich nicht mehr mit voller Geschwindigkeit los, ich bin eher ein Langsamnäher, ein gutes Ergebnis ist mir wichtiger.

      Belohnt werde ich dafür mit Stücken, die ich überall tragen kann, und denen man es nicht ansieht, dass sie schnell selber zusammengepfuscht sind (was früher auch mal der Fall war). Außerdem wird die Passform immer besser, und da hebt man sich halt wirklich von der Masse ab.

      Ich freu mich jetzt schon richtig auf die klassischen Teile, da es wieder etwas anderes ist als die Sachen, die ich in den letzten Jahren so genäht habe.

      LG, Monika

      Löschen