Sonntag, 31. Mai 2015

Kunstlederjacke, die Zweite / Faux Leather Jacket, the Second

Seit gut 2 Jahren bin ich verliebt in Lederjacken. Gut, ich besitze nur Kunstlederjacken, echtes Leder traute ich mich noch nicht verarbeiten bzw. sind mir zu teuer. Aber Kunstleder gibt es in allen möglichen Farben und man hat hier eine breite Spielwiese.

Two years ago I fell in love with leather jackets. Well, I only possess faux leather jackets, real leather I didn't dare to work with yet, respectevely the jackets are too expensive for me. But there are so many different faux leathers, which enables you to be creative.





Verwendet habe ich wieder einen Uraltschnitt, mit dem ich schon sehr lange geliebäugelt habe, und zwar Modell 115 aus Burda 12/2006. Dieses Modell gabs in Kurzgröße, weshalb keine Längenänderungen mehr nötig waren. Nur die Schulter wurde verschmälert, eine Mini-FBA gemacht, und die Oberärmel bekamen mehr Weite. Am Probemodell fühlten sie sich so eng an.

I used a very old pattern, which I fancied a very long time. It's model 115 from Burda 12/2006. This pattern is a petite size, so I hadn't to make any length corrections. The shoulder I made a bit smaller, I made a minimal FBA and the upper arms got more width.




Verwendet habe ich ein dünnes Kunstleder von Stoffe Baumgartner, das ich gemeinsam mit dem Stoff für die Jacquard-Hose gekauft hatte. Reißverschlüsse zu finden, war nicht sehr einfach, schließlich bin ich bei meinem Billig-Stoffhändler fündig geworden, nachdem ich in den teuren Stoff- und Kurzwarenläden absolut nichts bekommen habe.

I used thin faux leather from Stoffe Baumgartner, which I bought together with the jacquard fabric for my pants. Finding matching zips was the most difficult part, at the end I found some at my fabric discounter, after unsuccessful search at some expensive fabric and notion dealers.

Die Jacke hat einen Jeansjackenschnitt, aber mit ein paar netten Details, einmal die Taschenblende:

The jacket is jeans style, but with some nice details, first of them the pocket:


Und die Ärmelschlitze mit eingesetzten Reißverschluss - das war überhaupt die schwierigste Arbeit an der ganzen Jacke.

And the slits in the sleeves with the zip, which was the most difficult thing doing in this jacket. 


Alle Absteppungen sind doppelt, dafür hat sich mein Teflonfüßchen wieder bezahlt gemacht, ohne dem wäre gar nichts gegangen, da das Kunstleder vom normalen Füßchen kaum transportiert werden kann.

The topstitching is in two rows, and for this I really loved my teflon foot. Without this it wouldn't been able to sew this leather, because the normal plastic foot doesn't transport leather.


Die Jacke komplettiert jetzt das Outfit und kann auch zu vielen anderen Sachen getragen werden.

The jacket now completes the whole outfit and matches many other things in my wardrobe.



Kommentare:

  1. Liebe Monika,
    die Jacke ist atemberaubend schön. Sie komplettiert zwar jetzt dieses Outfit, das Rose kannst Du zu fast allem tragen.
    Viel Freude mit dem neuen Teil.
    Liebe Grüße,
    Inge

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Inge, für deinen atemberaubenden Kommentar :-)! Die Jacke werde ich bestimmt ganz, ganz oft tragen, die Farbe ist ja wirklich zu vielem kombinierbar.
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Wauw, What a nice jacket. Great fit and you look absolute great in it.

    Cheers Neeltje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thanks for your kind comment, Neeltje!
      Monika

      Löschen
  4. Wahnsinn! Einfach Großartig. Die Details bis ins kleinste perfekt und die Jacke wie auch die Farbe steht Dir ausgezeichnet!
    Der Jackenschnitt ist aber keine K-Größe lt. Foto. Du weißt ja, bin ja Kurz und daher achte ich extrem auf K-Größen Schnitte.
    2006, müsste ich auch hier haben. Schau ich mir mal an. LG Anita

    AntwortenLöschen
  5. Danke, Anita!
    Uups, du hast natürlich recht, das ist kein Kurzgrößenschnitt. Ich hatte das mit einem Schnitt verwechselt, den ich aber erst nähen will. Ich kenne mittlerweile meine notwendigen Änderungen sehr gut, die ich schon fast im Schlaf mache. Kürzen ist da jedes Mal dabei :-). Es lohnt sich wirklich, da mal ein wenig Zeit in Probemodelle zu investieren, dann kann man auch Normalgrößen verwenden. Einziges Handicap ist generell noch die Ärmelpassform. An der arbeite ich momentan. Und ich habe gerade in der letzten Zeit da sehr viel dazu gelernt. Man lernt ja nie aus. Und es stimmt wirklich: wenn man sich mit der Materie beschäftigt, wird jedes genähte Stück ein bisschen besser als das vorherige.
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar- dieses Outfit hätte ich auch gerne in meinem Kleiderschrank!
    L.G.
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deinen lieben Kommemtar!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen