Donnerstag, 7. Mai 2015

Bikini Number One

Demnächst machen wir ein paar Tage Wellness-Urlaub - und dafür brauche ich dringend neue Bikinis! Ich trage meine Bikinis ja im Sommer ständig im Garten und sie trocknen auch immer draußen an der Sonne. Dementsprechend schnell bleichen sie aus bzw. leiert der Stoff aus - auch wenn sie aus Badestoff gefertigt sind. Also müssen jedes Jahr mind. 2 neue Bikinis her!

Soon we are on holidays and therefore I need new bikinis! All summer long I wear my bikinis in the garden and they always dry outside in the sun. According to this they bleach very soon and the fabric wears out fast - although most of my bikinis are made from swimwear fabric. So every year I have to make new ones!



Ich hab mich wieder ein wenig an Schnittbastelei versucht. Ich hatte BH-Schalen zuhause, die mal einigermaßen gut passen, also habe ich diese für den neuen Bikini verwendet. (Ich nähe nicht gerne mit den Schalen, da sie so unförmig sind und immer gleich im Weg sind, aber was weg ist, ist weg.) Ich habe den Stoff so darüber drapiert, dass ich das Oberteil in der Mitte raffen konnte. Ein schwarzer Steg in der Mitte macht das Oberteil noch etwas peppiger und verdeckt die Raffnaht.

I again tried to create a new pattern. I had those foam cups at home, which fitted well, so I used them for my new bikini (I don't like to sew with foam cups - they are so bulky and always in my way). I draped the fabric over the cup in a way that I could gather the fabric at the cradle. A black ribbon gives some pep and covers the gathering seam.


Und ich hab wieder diese hübschen Metallteile als Übergang vom Obercup zum Träger verwendet.

And I used again these beautiful metal parts as bridge from cup to the strap. 



Eigentlich war dies ja nur ein Probeteil mit einem dünnen Mikrofaserstoff, von dem ich noch gut 3 m zuhause habe, um den Schnitt zu testen. Es gefiel mir aber so gut, dass ich das Bikinioberteil fertig gemacht habe. Dazu gibt es eine einfarbig schwarze Hose, diese ist aus Badestoff. Um einen Bezug zum Oberteil herzustellen, habe ich in das Vorderteil zwei Schlitze eingearbeitet, durch die ich eine Schleife aus dem Oberteilstoff gezogen habe. Das hat den Vorteil, dass ich die Schleife jederzeit auswechseln kann, sollte das Oberteil dem Chlor, dem Salzwasser und der Sonne nicht lange stand halten. Dann gibt es ein neues Oberteil dazu, und die Schleife wird einfach ausgetauscht.

In fact, this was only a test piece, made from thin microfiber fabric, to test the pattern. But I immediately liked the result, and so I finished the bikini top. To complete the bikini, I made black panties from swimwear fabric. To correspond the black bottom with the top I sewed in two slots, in which I tied a bow, made from the top fabric. The benefit of this method is that I can substitute the bow at any time with another one. This needs to be done, if the top, which isn't made from swimwear fabric, doesn't resist the sun, the chlorine and salt water very long. Then I will made another top and can use the bottom again.



Im Rückenteil habe ich wieder einen Metallverschluss mit 4,5 cm Breite verarbeitet. Der gibt dem Bikini-Oberteil auch genügend Halt, mehr jedenfalls als die üblichen Verschlüsse mit gerade mal 1,8 cm Breite.

In the back I used a metal closure with a width of 4,5 cm. This gives more support than the usual closures with only 1,8 centimeters. 



Gefällt euch mein "Probeteil"? Do you like my new bikini?

Kommentare:

  1. Liebe Monika, ich kann nur eins sagen: " Grandios!"
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  2. Yes, I like your bikini. The details are gorgeous.

    Cheers Neeltje

    AntwortenLöschen
  3. Das ist perfekt.
    Für dieses Jahr möchte ich mir auch wieder Badekleidung nähen. Den Stoff einfach so über die Schalen zu drapieren ist eine schöne Sache und scheint mir nicht zu schwierig zu sein. Voriges Jahr nähte ich zwei Bombshells, das war schon aufwendiger.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susan!
      Ich hoffe, wir kriegen deine Bademoden auch zu sehen auf deinem Blog! Das Drapieren über den Schalen ist wirklich nicht so schwierig, es ist ein bisschen Spielerei dabei.
      LG, Monika

      Löschen
  4. Hallo Monika, das Modell sieht großartig aus, besonders die Metallteile und der Verschluss! Super auch die Idee, den Slip so zu dekorieren, das man ihn weiter verwenden kann. Toll! Und dann viel Spaß damit im Urlaub :-)
    lg Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina!
      Danke für deinen Kommentar! Ich werde viel Spaß haben im Urlaub :-).
      LG, Monika

      Löschen
  5. Hi Monika, da kann ich mich meinen beiden Vorrednerinnen nur anschließen. Die Idee mit dem "wiederverwendbaren Slip" finde ich auch originell - Du könntest glatt ein Schwabe sein :-)
    LG, Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halo Natalie!
      Lieber kein Schwabe sein ;-). Es war nur so ein Gedanke - wer weiß, ob das Oberteil relativ schnell unansehnlich ist. Und das mit der Schleife habe ich mir von einem fertigen Bikini abgeschaut, die hatten jedoch große Ösen eingeschlagen, das habe ich nicht riskiert, dass ich mir da was kaputt mache.
      LG, Monika

      Löschen
  6. Realy love this bikini and the little details.

    AntwortenLöschen
  7. I love your bikini! Beautiful hardware!

    AntwortenLöschen
  8. Ahhh.... super chic! Wo hast Du denn die hübschen Metallteile her?
    Bin ja bei Bade & Wäsche - Bezugsquellen noch auf der Suche.
    LG Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita! Diese Zierteile habe ich mal vor ein paar Jahren bei meinem Stoffhändler gefunden und gleich ein paar mitgenommen.
      LG, Monika

      Löschen