Dienstag, 17. Februar 2015

Definitiv kein Lieblingsteil / Definitely no Favorite

Hallo, ihr Lieben! Zwischen unzähligen Hosen-Probemodellen und Versuchen muss auch mal wieder was Tragbares entstehen. In der Galerie der Burdastyle.de sah ich immer wieder das Blusenshirt 105 B aus der November-Burda. Die Abwandlungen der anderen Näherinnen haben mich inspiriert, mich auch an diesem Schnitt zu versuchen.

Ich hätte auf mein Bauchgefühl horchen sollen, solche Schnitte sind nichts für mich. Aber man muss sich ja manchmal auch an etwas Neues wagen, oder?

Hi, my dear readers! Between endless pants-muslins and experiments I wished to sew something wearable. Burdastyle.de shows a lot of variants of the blouse 105 B, Burdastyle November 2014. All the alterations of these busy sewers inspired me to try it, too.

Maybe I should go with my instincts next time, this kind of pattern doesn't fit me. But some times you have to risk something new, don't you?



Ich habe bereits die volle, vorhandene Stofflänge ausgenutzt und das Shirt und die Ärmel verlängert. Genäht war es ja schnell, 1. Anprobe: natürlich Kartoffelsack. Mit einer extremen Taillierung ist das Shirt jetzt tragbar, wird aber definitiv kein Lieblingsteil von mir. Über einer schmal geschnittenen Hose ist es okay, Gürtel dazu geht gar nicht, da fühle ich mich wie ein Russe in einem Kasack. Ich denke fast, dass das Shirt sogar mehr Potential hat, wenn es innen getragen wird. Ich werde euch in den nächsten Tagen mal ein paar Fotos in verschiedenen Kombinationen machen.

I used the full length of my fabric and lenghtened the shirt and the sleeves. It was sewn very quickly. First fitting: potato sack. After extremely narrowing the waist the shirt now is wearable, but it will definitely not become a favorite piece. Worn above slim-fit pants it works. I assume it rather releases it's potential worn inside a skirt or pants. I will make some photos next days.

Was tut sich an der Hosenfront? Tja, was soll ich sagen ... Am Wochenende dachte ich, ich hätte den Schnitt geknackt. Erste Hose in einem schönen Stoff genäht - geht nicht, geht gar nicht. Meine Problemfalten sind immer noch da. Aber es sind schon Welten zwischen den ersten Modellen und dem Ergebnis jetzt. Ich muss jetzt (hoffentlich) nur noch an ein paar kleinen Rädchen drehen, dann sollte es ein halbwegs vorzeigbares Ergebnis geben.

What's going on with my pants? Well, what can I say? Last weekend I thought, I cracked the pattern. So I sew the first pants in a "good" fabric. It doesn't work. It absolutely doesn't work. My problem wrinkles are still there. But there are worlds between the first models and this one. I have to finetune the pattern again, then I should be able to show you something presentable. 

Warum musste ich mir auch unbedingt vornehmen, eine "perfekte" Hose zu nähen? Was sind denn eure Erfahrungen mit Hosen? Passen euch gekaufte Hosen oder selbst genähte Hosen ohne Änderungen? Ich hätte es nie für möglich gehalten, aber Hosenanpassung ist neben BH-Anpassung eines der schwierigsten Themen beim Nähen. Findet ihr auch?

Why the hell do I want perfect pants so badly? What are your experiences with pants? Do you fit into bought ones perfectly? Or do self-made pants fit you without amendments? I never thought that fitting pants is - besides bra fitting - one of the most difficult topics in sewing. Do you think the same? 

Kommentare:

  1. 2 dinge möchte ich dir sagen.
    erstens, du musst immerbei burda auf die proportionen und verhältnisse der teile achten. etwas mehr länge und shcon sieht das modell doof aus. habe selbst so ein teil gezeigt ,super als beispiel,was die richtige burda-proportionen bringen. schau mal hier rein:
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2013/11/legendares-kleid-oder-von-der.html
    zwietens, in meiner praxis zeigte sich heraus, dass fast unabhängig von dem körperbau, gibst immer dieselben korrekturen bei meisten frauen. schau auch da mal rein,ich ahbe die häufigste wiederholende korrekturen gezeigt und erklärt:
    http://sewinggalaxy.blogspot.de/2014/10/hosenanpassung-die-haufigsten.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julia!

    Vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag! Dein Kleidbeispiel ist super! Es ist ja wirkllich so, dass oft kleine Änderungen ein Stück ganz anders aussehen lassen. Die Bluse wird wohl wirklich eher eine Bluse zum innen tragen, da muss ich mich einfach durch den Kleiderschrank probieren und ein paar Kombiteile suchen.

    Auch deine Hosenänderungen sind schön erklärt! Du machst überhaupt recht ansprechende und klare Beschreibungen. Die von dir gezeigten Änderungen habe ich alle schon durch. Bei der letzten Hose ist mir leider passiert, dass ich zu wenig Seitenlänge an der Hüfte habe, weshalb die Hose natürlich unschöne Falten wirft. Ich werde den Bund noch einmal abtrennen und durch einen höheren Formbund ersetzen, mit dem ich die fehlende Länge ausgleichen kann.

    An und für sich bin ich mit der Hose dann schon relativ zufrieden. Nur das Rückenteil sieht immer noch zu lang aus, das heißt, sie fällt nicht gerade runter sondern staucht. Ich habe jetzt schon ein paar mögliche Änderungen gefunden, ich werde mich anhand meiner Probehose durchtesten. Und ich weiß, dass ich das auch schaffen werde :-). Wenn ich gar nicht mehr weiterkomme, schreie ich hier mal nach Hilfe ;-). Ich will aber nicht den ganzen Leidensprozess mit den unzähligen Probemodellen und richtigen und falschen Änderungsansätzen hier darstellen. Ich schreib lieber was zum Thema, wenn ich Erfolge vorzuweisen habe.

    Ganz liebe Grüße, und ich freue mich, dass du mich berätst!

    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Monika! Mir geht es wie Dir. WIR sollen auf unser Bauchgefühl hören!!!!
    Ich mochte das Model vom Schnitt auch nicht. Bei Deinem Model stört mich persönlich das Muster.
    Es trägt total auf und dann noch die Falte:( Vielleicht kannst Du eine Tunika daraus machen?
    Also ohne die Falte?! Der Stoff ist super schön und die Farben!!! Du weißt ja, bin wie Du bei der Farbauswahl.
    Liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anita!

      Danke für deinen Kommentar! Das Muster stört mich jetzt nicht so sehr, auf der Puppe sieht es vielleicht sogar schlimmer aus. Die Bluse hänggt jetzt schon ein paar Tage auf der Puppe im Nähzimmer, zusammen mit einem Rock, und ich hab die Bluse reingesteckt. Da finde ich sie gar nicht mehr so schlecht. Mal sehen, einen Versuch war es wert.

      LG, Monika

      Löschen
    2. Aus Erfahrung, weiß ich, dass manchmal die Wirkung auf dem Foto (2D) nicht mit dem 3D Modell entspricht und daher auch anders wirkt. Ja, das ist eine gute Idee, es in den Rock zu stecken! Kann ich mir gut Vorstellen. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  4. Hallo Monika, wir sind doch Seelenverwandte... :-) Auch ich fand diesen Schnitt an vielen Beispielen in der Galerie immer wieder schick. Und rang auch mit mir... aber nun hast du mir die Entscheidung abgenommen: er ist auch nichts für mich! Unser Bauchgefühl sagt uns doch immer wieder das Richtige! Das deine Hose immer noch nicht tut, was sie soll, ist ja schade! Aber bei deiner Geduld wird das sicher auch noch was werden. Ich habe das Hosen nähen aufgegeben, da ich außer Jeans kaum eine trage. Und die kaufe ich, nachdem ich eine Firma gefunden habe, die für mich passende Jeans näht.
    liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Bauchgefühl. Ich wäre eigentlich schon alt genug um zu wissen, dass es meistens recht hat :-). Aber wer weiß, vielleicht wird die Bluse doch noch ein Lieblingsteil, auch wenn sie jetzt nicht so der Burner ist ;-)? Du weißt, was ich meine ...
      Die Hose werde ich auch noch "knacken". Für manche Dinge habe ich eine Eselsgeduld, während ich anderswo relativ schnell den Geduldsfaden verliere.

      LG, Monika

      Löschen
  5. Hallo, kann ich Dir eine Frage zum Nähen eines Tankinis stellen? Irgendwie habe hier keine email Adresse gefunden.
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Evchen! Ja, kannst du (ich hoffe, ich kann sie beantworten: Bitte an lamona.dessous@gmail.com

    AntwortenLöschen