Samstag, 8. November 2014

Noch einmal Stepp / Once again a quilted jacket

Ich greife noch einmal zu einem Steppstoff, die nehmen so viel Platz im Stoffschrank weg :-). Inspiriert von den jetzt so aktuellen, ganz dünnen Steppjacken habe ich ebenfalls zu einem hauchdünnen Steppstoff gegriffen. Eigentlich ist der Stoff nicht gequiltet, sondern nur geprägt, das heißt, die beiden Lagen sind aufeinander gestanzt und können auch voneinander getrennt werden.

Once again I'll use a quilted fabric, to ease my fabric stash from some bulkiness :-). I was inspired of the now so actual, very thin quilted jackets. And so I took also a very thin quilted fabric. In fact it is not quilted, but embosses, and the two layers can be seperated.


Das Futter dazu ist gestreifter Futtertaft. Hier habe ich gleich mehr genommen, es wird auch noch für eine zweite Jacke reichen. Ich finde es nämlich toll, wenn auch das Futter etwas Besonderes ist, sei es das Muster, sei es die Struktur. Hier hat man heutzutage glücklicherweise ja eine ziemlich große Auswahl.

For the lining I chose a striped taft lining. From this one I bought a bit more, it will be enough for a second jacket. I like especial linings, whether the structure, or the design. Fortunately nowadays you can buy these in a reasonable variety.

Genäht wird wieder einmal aus einer alten Burda, der 11/2005. Manche mögen meinen, die Modelle seien doch längst nicht mehr aktuell, ich finde aber viele Modelle aus älteren Heften zeitlos und schön. Wenn die mir heute auch noch gefallen, wird es das fertige Modell vielleicht auch noch in 3 - 4 Jahren.

The pattern is again of an old Burda, no. 11/2005. Some will think, the patterns aren't fashionable any more, but I like many models from older magazines and find them agelessly. If I still like them now, probably I still will like the finished model in 3 or 4 years.







Für die Jacke habe ich natürlich wieder ein Probemodell genäht. Leider müsste man dieses auch aus einem gepolsterten Stoff nähen, um wirklich eine perfekte Anpassung vornehmen zu können. Da ich nicht meine schönen Steppstoffe dafür verbraten will, muss es auch ein dicker Leinenstoff tun. Es geht ja bei mir hauptsächlich um den Sitz der Taille, die Schulterbreite und die Weite am Nacken.

For this jacket I again made a muslin. Unfortunately, to judge the optimal fit, you would have to make one form a quilted fabric, too. But I don't want to use my pretty fabrics for this, and so a thick linen has to be enough. Mostly it's a matter of judging the waist fit, the shoulders and the width in the neck.

Ändern werde ich die Eingrifftaschen. Diese werde ich nicht mit Reißverschluss nähen, da ich lieber in Taschen greife, wo mich keine Reißverschlusszähnchen stören. Obwohl, diese Taschen werden keine Funktion haben, dafür sind sie zu klein, sondern eher schmückendes Beiwerk sein.

One alteration I will make: the pockets. I do not like zip pockets - every time I push my hands into it, the teeth of the zip disturb me. Although, these pockets will not have a real function, they are too small, they will mostly have a design function.

Natürlich habe ich schon begonnen, aber mehr dazu das nächste Mal.

Of course I already started sewing. More of this the next time.

Wie sind eure Erfahrungen mit Stepp? Ich habe solche Stoffe vorher ja nie verarbeitet. Näht ihr gerne damit? Worauf ist besonders zu achten?


What's your experience with quilted fabrics? I did not use those fabrics before. Do you like to sew them? What is important when sewing it?

Kommentare:

  1. Hallo Mona,
    ich habe Stepp-Stoff schon verarbeitet; ich habe einen Mantel genäht. Ich habe diesen aber nicht gefüttert. Die Nähte wurde alle als Kappnähte verarbeitet, wobei ich in den Nahtzugaben die Einlage entfernt habe um Volumen zu verringern.
    Entgegen aller Vorahnungen war mein Stepp-Stoff nicht rutschig, sondern war gut zu verarbeiten.
    Ich wünsche dir viel Erfolg und vor allem Spaß mit der "Arbeit".
    Liebe Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Doris! Hast du sozusagen alle Lagen als eine verarbeitet? Außenlage mit Stepp und Futter? Weil du Kappnähte gemacht hast? Die Verarbeitung klingt interessant, wobei ich mir vorstellen kann, dass man bei Stepp die Kappnähte nicht ganz genau nähen kann?

    Momentan sieht man ja sehr viele solcher Jacken, die innen als Nahtversäuberung einen Schrägstreifen aufgenäht haben, das ist aber meistens nicht schön. Ich habe jetzt eine ganz normale Futterjacke gemacht. Fotos wird es vielleicht heute noch geben.

    LG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mona,
      ja, ich habe alle drei Lagen als eine verarbeitet (ich bin erst während der Verarbeitung auf die Idee mit den Kappnähten gekommen; ursprünglich war auch Schrägstreifen geplant).
      Mein Steppstoff war nicht glänzend, somit nicht rutschig. Die Kappnähte sind - unerwartet - sehr schön geworden, waren auch nicht störend. Und innen hatte der Mantel EINE Farbe, ohne störende Elemente.
      Ich bin eine Puristin und suche immer nach Lösungen, die einfach sind und trotzdem gut aussehen ;-) .
      Deine Jacke ist sehr schön geworden. M.E. passen die Ärmel auch gut. Aber selbst ist man immer etwas kritischer. Außerdem ist es schwierig, an sich selbst Proben vorzunehmen. Das merkt man gerade beim Einpassen der Ärmel ...
      Liebe Grüße
      Doris

      Löschen
  3. Liebe Doris! Danke für deine Erklärung! Das klingt auch gut, vielleicht versuch ich das auch mal, ich habe ja noch 2 Steppstoffe zuhause :-).

    Die Ärmel werfen vorne so eine Falte, die mir nicht gefällt. Ist aber meckern auf hohem Niveau - irgendwas muss man ja bemängeln :-). Je mehr ich nähe, desto mehr achte ich auf Faltenwürfe, nicht optimale Passform usw. Auch wenn es sehr schwierig ist, an sich selber abzustecken und zu ändern. Ich habe zwar eine Schneiderpuppe, die auf meinen Leib geklebt wurde, aber mittlerweile bin ich ein paar Kilos leichter, die Puppe passt also auch nicht mehr perfekt.

    LG, Monika

    AntwortenLöschen