Sonntag, 14. Juli 2013

Herrenhemd für den Sommer / Men's Shirt for the Summer Season

Heuer ist auch mein Mann Nutznießer meiner Näherei. Das hat nicht nur den Grund, dass es Spaß macht, Hemden zu nähen. Auch habe ich heuer im Frühjahr einiges abgenommen (und ich bin immer noch dabei), sodass ich nicht zu viel für mich nähen will, das dann nicht mehr passt. Meine BH-Schnitte muss ich ohnehin alle neu machen, weil ich auch obenrum weniger geworden bin.

This year also my husband benefits from my sewing. The reason is not only the fun sewing men's shirts. I lost weight this spring (and one ore two kilos more should follow), therefore I do not want to sew too much things for me that won't fit later any more. All my bra patterns I have to draft new, because also my breast diminished.


Also hab ich mich mal wieder an die Maschine gesetzt und Hemden genäht, diesmal in Kurzarm. Kürzlich habe ich einen dunkelgrau-weiß-gestreiften Stoff gekauft. Als ich den jetzt zuschneiden wollte, wurde mir alleine beim Hinsehen schon schlecht. Die Streifen sind so eng gesetzt, wenn man da länger hinsieht, kann man damit jemanden hypnotisieren :-). Wegwerfen wollte ich ihn aber auch nicht, also habe ich mir einen Kontraststoff dazugekauft. Erst dachte ich an dunkelgrau/schwarz, dann wurde es aber ein weinroter Stoff. Und so habe ich die Schulterpasse, den Kragen, den äußeren Kragensteg, die Knopfleiste und die Taschenoberkanten aus Kontraststoff gemacht, und jetzt gefällt mir das Hemd richtig gut! Und meinem Mann auch :-).

So I sat down at my sewing machine and sewed two shirts, this time with short sleeves. Recently I bought a fabric with dark grey and white stripes. When cutting it, I got nauseous only from looking at it. The stripes are so narrow, if you look at them a bit longer, you can hypnotize somebody :-). But I didn't want to throw it away, so I bought a contrasting fabric. Firstly I thought of a dark grey or black fabric, but decided for a dark red. And from this fabric I cut the yoke, the collar, the collar stand, the button border and the tops of the pockets. And now I like this shirt very much. My husband, too :-). 



Kappnähte sind jetzt für mich schon selbstverständlich. Früher habe ich ja die Nahtzugaben noch mit der Overlock versäubert. Das mache ich jetzt gar nicht mehr.

Flat-felled seams are self-evident for me now. Formerly I neatened them only with the serger - a no-go today.


Es sieht immer witzig aus, wenn ein Herrenhemd auf meiner Schneiderpuppe präsentiert wird :-), aber mein Mann stellt sich nicht als Model zur Verfügung. Dass die Taschen jetzt aussehen, als wären sie nicht in der gleichen Höhe angebracht, kommt vom Zurechtzuppeln, damit nicht zu viele Falten am Foto sind. In Wirklichkeit sind sie exakt ausgemessen.

It always looks funny photographing a men's shirt on my female dressform :-), but my husband doesn't want to be the model. The pockets I sewed on exactly in the same height. I picked the fabric for the photo to reduce the wrinkles, and so it looks that the pockets aren't even. 

Und das zweite Hemd zeige ich euch in den nächsten Tagen, wenn es die Wäsche hinter sich hat - mein Mann hat es bereits getragen, bevor ich noch Fotos machen konnte.

And the second shirt I will show you the next days, after washing it. My husband wore it immediately, before I had the chance to take some photos.



Kommentare:

  1. Die is mooi geworden vind ook de combinatie van de stof heel erg leuk. Zo vind je ze niet in de winkel.

    Corina

    AntwortenLöschen
  2. I think it looks like a shirt tailored by a professional!
    Love the combination.
    Good look with loosing wait and the new bras coming up. :D

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Monika,

    dieses Hemd ist wirklich Spitzenklasse. Die Farbwahl ist total schön.
    Deine Beschreibung mit dem Muster kann ich gut nachvollziehen, mir geht es im Moment mit einem Jeansstoff ähnlich. Beim Absteppen geht es einige Zentimeter gut, dann setzt die "Hypnose" ein und ich komme aus der Bahn ;-))

    LG, Inge

    AntwortenLöschen