Sonntag, 10. Juni 2012

Jerseykleid die zweite

In letzter Zeit habe ich Jerseys lieben gelernt, sie sind so einfach zu verarbeiten (außer, man hat einen ganz flutschigen erwischt), man hat ein schnelles Ergebnis, und der Tragekomfort ist auch toll - kein Zwicken und Zwacken irgendwo.

Diesen tollen Viskosejersey, eine zwar dünne, aber sehr schön fallende, schwere Qualität habe ich auch auf dem Stoffmarkt in München gekauft. So wie der Stoff auf dem Ballen gefaltet war, sah man nur das Muster, das bei meinem Kleid im Oberteil verarbeitet war. Da ich schon lange ein Pünktchenkleid haben wollte, sprach mich dieser Stoff sofort an. Als ich ihn dann näher begutachtete, entdeckte ich den schönen Musterverlauf, die Freude war gleich noch größer.



Nach einigem Überlegen, welches Kleid ich daraus nähen soll - die Optik des Musterverlaufs sollte so wenig als möglich gestört werden, trotzdem sollte es ein Hingucker werden - habe ich mich entschieden, ein Knotenkleid zu nähen. Mein blaues Knotenshirt gefällt mir so gut, und der Schnitt ist so wandlungsfähig! Dieses Kleid ist jetzt eine Mischung aus dem grün-bunten Wickelkleid, das heißt, der Grundschnitt ist von diesem Schnitt genommen. Das Knotenteil habe ich vom Knotenshirt übernommen, ein wenig breiter gemacht, da das blaue Shirt knackig eng sitzt. Die Ärmel habe ich auch vom Wickelkleid genommen. Diese habe ich jedoch enger genäht. Das heißt, ich habe auf dem Schnitt die Weite zugedreht, ca. 2 cm an der Armkugel (im Original war der Stoff dort gerafft), an der Unterkante ca. 5 cm. Das habe ich durch einfaches Wegfalten an 2 Stellen erreicht.



Und als Rücken-Hingucker habe ich noch ein Bindeband in die Seitennaht eingenäht:


Natürlich habe ich auf den Musterverlauf geachtet, also Vorder- und Rückenteil auf gleicher Stoffhöhe zugeschnitten und beim Zusammennähen nocheinmal angeglichen.


Einzig die Säume sind noch nicht genäht. Davor habe ich ein wenig Angst. Das Kleid ist so schön, dass ich es mir nicht durch eine häßliche Zwillingsnaht versauen möchte. Vielleicht warte ich aber auch darauf, dass ich irgendwo mit einer Cover drüber sausen kann, vielleicht stellt sich ja jemand zur Verfügung :-).

Ein kleiner Rest vom Stoff ist noch vorhanden. Diesen  habe ich für einen Bikini zur Seite gelegt. Komplett mit Bikinifutter gedoppelt, wird es für einen "Sonnenliege-Bikini" reichen, ob der Stoff auch chlortauglich ist, wird sich zeigen.


Kommentare:

  1. Wahnsinn, das ist ja echt ein Prachtstück! Das Kleid gibt's sicher kein zweites Mal! Gratuliere!
    Erika

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen, ja sag ein mal mein Schatz, du mußt doch nur zu mir kommen und kannst schon sausen mit der Cover! Bin gespannt ob es mir auch paßt,
    dein Kleid, dann nur her mit dem Schnitt. super schön geworden und versau
    es nicht mit der Zwillingsnadel. Vielleicht kommst doch am Freitag Nachmittag zur Gartenschau, am Abend kannst nähen und am Vormittag hau ich
    dich wieder raus. du weißt, Wien ruft. Könnstest bis dahin ja noch was vorbereiten zum covern. Laß hören!
    Aber.... tolles Kleid. lg Margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Moni,

    Super das Kleid denn Schnitt hätte ich auch gerne.

    Den Lingeriekursus wäre ab September in Deutsch wenn Du noch interesse hast.
    Gruß Christine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christine, danke für die Info!

    AntwortenLöschen