Montag, 14. Mai 2012

Schnittabwandlungen / Pattern alterations

Bei der Arbeit an den Slips meiner Freundin ist mir eingefallen, dass ich euch 2 einfache Schnittveränderungen zeigen könnte.

Working on my briefs for a friend of mine I got in mind that I could show you 2 simple pattern alterations. 

Als erstes ein Spitzenslip (das ist die Rückseite):
First a lace brief (this is the back):


Und so sehen sie von vorne aus / and so they look in the front:



Man nehme ein großes Blatt Papier und seine Schnittteile (Vorder- und Rückenteil, der Zwickel bleibt gleich). Wir brauchen hinten eine Naht, deshalb hab ich das hintere Schnittteil gleich in der Mitte geteilt und dann das Vorderteil an der Seite an der Nahtlinie angelegt:

Take your standard brief pattern (front and back, the crotch remains the same). We do need a a seam in the back, so I devided the back side. The half front pattern I put directly to the back:


Die Spitze so über den Schnitt legen, dass eine Bogenkante unten am Eck, wo der Zwickel anliegen wird, beginnt und am Vorderteil in der Mitte endet. 

The lace I put on my pattern, so that one scalloped edge starts at the lower corner (where the crotch beginns) and ends at the front.


Dann wird die Breite der Spitze hinten im Rückenteil angezeichnet, eine gerade Linie von unten zur vorderen Mitte gezogen und PARALLEL dazu hinten in der Breite der Spitze eine gerade Linie:

Then I draft the width of the lace on the pattern, in parallel lines. 


Das etwas unrunde Eck oben wird etwas runder gezeichnet. Daraus ergibt sich dann schon das Schnittteil für das rückwärtige Dreieck im Stoffbruch:

Now you have gut the pattern for the lace and also the pattern for the triangle insert in the back. 


Am Vorderteil wird eine gerade Linie von unten nach schräg oben gezeichnet. Bei den ersten Slips habe ich diesen Schnittteil etwas zu schmal gemacht, man sollte vielleicht vorher ausmessen, wie breit man es haben möchte:

In the front draft a line from the bottom sloping to the top: 


Nun die Schnitteile abpausen, Nahtzugaben dranzeichnen und fertig. Man kann die Spitze an der Seite vom Vorderteil anstoßen lassen oder diese bis zur Mitte über das Vorderteil drüber ziehen. 

Now you can trace the pattern pieces. Give some seam allowances and it is finished. You can end with the lace at the fromt piece or can sew it over the spandex. 

Das war der ganze Zauber! Je nach Breite der Spitze wird sich immer wieder ein etwas anderer Schnitt ergeben. Bei mir hat sich übrigens eine sehr breite Spitze (ab 18 cm) besser bewährt als eine schmale. 

Depending how wide the lace is you get different patterns. I prefer a very wide lace (from 18 cm upwards). 

Abwandlung Nummer 2


Ich hab das Seitenteil weniger hoch gezeichnet (bei mir 3,5 cm incl. Nahtzugaben), auf dem Vorder- und Rückenteil:




Dann wird die Seitennaht-Linie um die gewünschte Höhe der Spitze verlängert und zu dieser Linie im rechten Winkel eine Linie bis an die neue Sliplinie gezeichnet, das auch wieder hinten und vorne:




Dann die beiden blauen Schnittteile aneinanderkleben, und schon ist auch dieser Schnitt fertig:



Im Prinzip kann man so viele Änderungen an seinen Schnitten machen. Manchmal wird es vielleicht Rückschläge geben, aber bei den Materialbergen, die ich zuhause habe, ist das verkraftbar.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Meine Anleitungen dürfen gerne nachgearbeitet werden, ein Verwenden für gewerbliche Zwecke (Vervielfältigung) ist jedoch nicht gestattet.

Kommentare:

  1. Hallo Monika,

    vielen Dank für die Anleitung. Sehr hilfreich. Ich freue mich immer wenn Du ein neues Thema einstellt. Bin momentan bei Dessousstoffe Inventur und habe dann Urlaub. Ich hoffe, dass ich endlich so tolle Sachen (na ja erstmal eine) hinkriege wie Du.

    LG
    Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Theresa,

    danke für dein Lob! Ich freue mich schon, wenn ich in deinem Blog deine Dessous bewundern kann.

    LG, Monika

    AntwortenLöschen